Über uns

Unsere Idee: Mit der Ziegenwiese wollen wir einen Ort schaffen, wo Ziegen glücklich, Kinder wild und Erwachsene fröhlich sein können. Oder umgekehrt.

Unsere Stiefelgeissen weiden in Zürich auf der Wiese unterhalb des Schulhauses Buhn, direkt bei der Barriere beim Bahnhof Zürich Seebach. Nächste Tramhaltestelle: Seebacherplatz, erreichbar mit dem Tram Nr. 14. An der Post vorbei spazieren bis zur Kreuzung Weisshau – Felsenrainstrasse. Auch der Bahnhof Oerlikon ist nicht weit. Wir freuen uns über Besuch.

Das Tor zur Wiese ist immer offen. Auf euch warten Schaukeln, die von der grossen Eiche baumeln, Mutproben und eine Feuerstelle. Und natürlich die acht Stiefelgeissen. Auch wenn niemand dort ist, seid ihr herzlich willkommen. Haftung für das, was auf der Wiese geschieht, übernehmen wir keine.

Es ist vielen freiwillige Helferinnen und Helfern zu verdanken, dass die Wiese zu diesem ganz speziellen Ort geworden ist. Herzlichen Dank Geri, Hampi, Andrina, Sam, Ursi, Zoe, Alex, Dagmar, Martin, Fiore, Corinne, Ylva, Monika, Nicole, Bettina, Milena, Niklaus, Nathalie, Claudia und euch allen, welche die Wiese zu dem machen, was sie ist.

Der Verein Stadtgeiss verfolgt keine kommerziellen Zwecke und erstrebt keinen Gewinn. Der Vorstand ist ehrenamtlich tätig.

Und das ist der Vorstand: Karin Artho, Präsidentin, Leiterin Heimatschutzzentrum in der Villa Patumbah, Zürich. Michaela Ritter, Partnerin im Restaurierungsatelier für Kunst auf Papier GmbH Masson & Ritter, Franziska Schawalder, Kommunikationsfachfrau, Mutterkuh Schweiz. Brana Prikic, Senior Manager Corporate Controlling bei Sunrise ist unsere Revisorin.

Ebenfalls Vorstandsmitglied ist Julia Hofstetter. Sie hat die Wiese auf der ihre Ziegen weiden als Privatperson gepachtet. Sie hat das Projekt Stadtgeiss initiiert und freut sich sehr, was daraus gewachsen ist. Julia ist die Kontaktstelle für alle Fragen rund um die Wiese und den Verein. Kontakt: Julia Hofstetter, 079 671 08 03. julia.hofstetter@sequelblu.com.

Flyer Stadtgeiss zum Download

Vieles können wir ehrenamtlich stemmen! Manches kostet Geld. Deshalb sind wir froh um eure Unterstützung: Vereinskonto Stadtgeiss, Kontonummer 61-804229-8, IBAN CH40 0900 0000 6180 4229 8, Post Finance. Vermerk „Freunde der Stadtgeiss“.

Jeweils am Mittwochnachmittag, je nachdem, ob die aktuell geltenden Coronaschutzmassnahmen es zulassen, findet auf der Wiese der Stadtgeissen ab 14 Uhr ein offenes Atelier statt. Milena Fuchs, Gärtnerin, Umweltbildnerin und angehende Primarlehrerin bietet eine Wiesenwerkstatt an. Ihr könnt ohne Anmeldung vorbeikommen. Der Anlass ist kostenlos.

Das Sozialdepartement der Stadt Zürich unterstützt die Tätigkeiten des Vereins finanziell. So kann ein Teil des Vereinsengagements getragen werden. Der Verein ist aber zusätzlich auf Spenden angewiesen und der Stadtgeissenvorstand dankt allen Spenderinnen und Spendern, Freundinnen und Freunden des Vereins Stadtgeiss sowie den Mitgliedern sehr.

Sie haben nur Schabernack im Kopf – unsere beiden Stiefelgeissen-Zwillinge Annika & Tommy. Der Pate der Ziegenmutter Ginny da Clünas, Geri Furrer hat sie letztes Jahr mit der Videokamera begleitet und daraus ein herzerwärmendes Video zusammengestellt. Schaut selber und rätselt mit beim Geräuschequizz.

Annika und Tommy mit ihrer Mutter Ginny da Clünas.

Was machen Annika, Tommy und Ginny da Clünas? Sieben kurze Geräuschrätsel.

Hörspiel: Liebe Annika & Tommy Eine Geschichte von Kirafu, dem Star, über Vaniglia, die Grossmutter von Annika und Tommy.

Einmal oder zweimal waren Studentinnen und Studenten der ETH während dieser COVID-Zeit auf der Wiese. Hier konnten sie in genügend grossem Abstand ihre Projekte besprechen – eine Abwechslung zu den endlosen Sitzungen per Zoom. Und dann haben sie einmal geholfen, Disteln auszureissen. Nicht alle Disteln. Die Schmetterlinge sind froh hat es Disteln. Aber wir hatten grad eigentlich zu viele. Die Ziegen fressen sie nicht. Die Stängel der ausgerissenen Disteln haben wir aufgestapelt. Da sonnen sich jetzt die Eidechsen drauf. Und aus dieser Begegnung mit der ETH ist nun etwas entstanden, worauf ich mich freue: Lea und Nadina, zwei Architekturstudentinnen bauen unseren Zirkuswagen um. Die Scheiben sind nun schon eine Weile kaputt. Die Farbe an den Wänden blättert ab. Alles nicht mehr ganz frisch. Und Lea und Nadina haben ein tolles Konzept. In Zusammenarbeit mit den Wiesengästen soll entwickelt werden, wie der Wagen schlussendlich sein soll. Was er können soll. Und was es braucht, damit er die verschiedensten Nutzungen überlebt. Tagsüber sind vorwiegend Kinder drin, am Abend Jugendliche und in der Nacht manchmal jemand von unseren obdachlosen Freundinnen und Freunde. Und gemeinsam wird er dann nach den entstandenen Ideen gestaltet. Und Fachpersonen der ETH kommen dazu und erläutern auf der Wiese ihre Forschungsprojekte. Wir werden zur ETH für alle. Damit auch interessierte Laien Wissen tanken können. Eine Open University im Kleinen sozusagen. Ich freue mich, dass Lea und Nadina die Stadtgeissenwiese entdeckt haben. Und ich halte euch auf dem Laufenden, wie sich das Projekt entwickelt. Vielleicht habt ihr auch Ideen für den Wagen.

Die Wiese der Stadtgeissen ist einer von 111 Orten in der Stadt Zürich, die Kinder kennen sollten. Und diese (inzwischen vergriffenen) Bücher gibt es ausserdem zum Projekt Stadtgeiss:

Stadtgeiss_at_jh

Der Verein Stadtgeiss in den Medien:

Im Schweizer Fernsehen: https://www.srf.ch/sendungen/me-biodiversitaet/stadtgeissen-zwischen-wolkenkratzern

Im active+live, im Oktober 2020:

Mit Stiefelgeissen zum Quartiertreffpunkt

In der Bauernzeitung 

In der NZZ, vom 13. April 2017

15178942_1126905244071735_2792978857494258026_n

In der WOZ im Jahr 2015

Meckern macht munter

Und in der Tierwelt:

tw1632_portraet_stadtgeissen

Und auch im Tages Anzeiger:

150414_TA_Stiefelgeissen_JuliaHofstter_Felsenrain_Seebach

Foto0212 

Eine Auswahl unserer Jahresberichte:

2019: Verein_Stadtgeiss_Jahresbericht 2019

2017: JB_Stadtgeiss_17

2015: 2015 bei der Stadtgeiss